Unsere verlorenen Herzen – Krystal Sutherland 3
in Lesen

Unsere verlorenen Herzen – Krystal Sutherland

“Von Liebe auf den ersten Blick kann also keine Rede sein.
Trotzdem ist es eine Liebesgeschichte.
Na ja.
Mehr oder weniger.”

Unsere verlorenen Herzen,
S.9

Mit diesen doch unromantischen Worten reagiert der 17-jährige Henry Page auf sein erstes Zusammentreffen mit der neuen Schülerin Grace Town in seinem Theaterkurs. Und doch beginnt damit ein Buch, welches sich zu einer bittersüßen Liebesgeschichte entwickelt.

Henry schreibt für sein Leben gern Gedichte und auch sonst bringt er seine Gefühle lieber schriftlich zum Ausdruck. Aber so richtig verliebt war er noch nie. Kein Herzrasen. Keine ungewollten Schweißausbrüche und kein Gestotter. Doch diese Grace Town berührt etwas in ihm, als sie das erste Mal vor ihm steht. In viel zu große Jungsklamotten gehüllt, die blonden Haare in alle Richtungen stehend und auch sonst eher ungepflegt. Und ein kaputtes Bein und einer, wie Henry nach und nach herausfindet, noch viel kaputteren Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner und, als er das Hoffen schon fast aufgegeben hat, küsst sie ihn plötzlich unerwartet. Doch Grace hütet ein Geheimnis, das für immer zwischen den beiden stehen könnte. Aber kann Henry etwas reparieren, das in tausend Teile zersprungen ist?

Grace und Henry schaffen es mit ihrer Geschichte, in Erinnerung zu bleiben & etwas zu bewegen. Sie sind keine dieser typischen Liebespaare, von denen wir alle schon tausend Mal gelesen haben. Vor allem seit ich mich selbst an einem Liebesroman versuche, achte ich deutlich mehr auf Konstruktion und Aufbau solcher Bücher und auch auf das Plotting. Krystal Sutherland aber hat mit Henry & Grace zwei Figuren erschaffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, einem aber mit ihren ganz verschiedenen Eigenarten ans Herz gehen. Sie sind so echt, dass ich mir beim Lesen niemals sicher war, welches Ende diese Geschichte wohl finden würde. Auch alle anderen Figuren dieses Debüts besitzen ihren ganz eigenen Charakter, der überzeugt und beeindruckt. Dieser hohe Grad an Lebendigkeit macht Unsere verlorenen Herzen noch lesenswerter.

Henry & Grace sind ein Paar, das es schwer hat in diesem Roman. Grace trägt Narben auf ihrer Seele herum, denen ein 17-Jähriger wie Henry eigentlich gar nicht gewachsen sein kann. Und doch begegnet er diesen tragischen, melancholischen und meist auch schmerzhaften Zusammentreffen mit Grace nicht nur mit einem Mut & Respekt, der ihm hoch anzurechnen ist, sondern ebenso mit seinem ganz eigenen Charme: Der typische Henry-Page-Humor mit ganz viel Ironie und Liebe.

Unsere verlorenen Herzen ist ein Jugendbuch, welches sich in diesem Genre auch etwas traut. Es lässt ein Paar auf der Bildfläche erscheinen, welches auf den ersten Blick (und auch allen weiteren) durch ihre Authentizität überzeugen. Autorin Krystal Sutherland bewegt sich ganz nah am Puls der Zeit, ist ehrlich mit den Problemen Jugendlicher und lockert durch ihren Humor die Tiefgründigkeit, die ich so niemals erwartet hätte, gekonnt auf.

Autorin: Krystal Sutherland | Titel: Unsere verlorenen Herzen | Roman | cbt | ISBN 978-3-570164976 | 25. September 2017 | Taschenbuch mit Klappenbroschur | 384 Seiten

Ein herzliches Dankeschön an den cbt für die Zusendung eines Rezensionexemplares von Unsere verlorenen Herzen.

You Might Also Like

Psychische Erkrankungen in Die tausend Teile meines Herzens – Colleen Hoover | Blogtour & Gewinnspiel

Nichts ist gut. Ohne dich – Lea Coplin

Den Mund voll ungesagter Dinge – Anne Freytag

Never Never – Colleen Hoover & Tarryn Fisher

Die Oleanderfrauen – Teresa Simon

Unsere Seelen bei Nacht – Kent Haruf

Meet & Greet mit Colleen Hoover | dtv München

Maybe Someday – Colleen Hoover

Der Glanz der Dunkelheit – Mary E. Pearson

Save Me. Maxton-Hall-Trilogie – Mona Kasten

Close to You – Isabell May

Letztendlich sind wir dem Universum egal – David Levithan

5 Bücher, die mein Leben und mich verändert haben

Coldworth City – Mona Kasten

Constellation. Gegen alle Sterne – Claudia Gray

Die Gabe der Auserwählten – Mary E. Pearson

Die fremde Prinzessin – Sabrina Qunaj

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken – John Green

Weil Liebe bunt ist – 5 queere Lieblingsbücher, Teil 1

Fayra. Das Herz der Phönixtochter – Nina Blazon

Die Bretagne in Claudia Winters “Die Wolkenfischerin”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.